The story behind the name Humble Pie

Humble Pie

Humble Pie

Humble Pie ist eine Rockband, die 1969 in England gegründet wurde. Die Gruppe wurde von Steve Marriott gegründet, der bemerkenswerte und denkwürdige Hits wie "30 Days in the Hole", "C'mon Everybody" und "I Don't Need No" hatte Arzt.'

Die Geschichte hinter dem Namen Humble Pie

Wer ist Steve Marriott? Viele Leute kennen seinen Namen vielleicht nicht, aber er war der Leadsänger und Gitarrist der britischen Rockband Humble Pie. Die Band wurde 1969 gegründet und hatte in den 1970er Jahren mehrere Hits. Marriott starb 1991, aber die Band tourt noch heute.

Der Name Humble Pie stammt von einem Gericht, das Marriott als Kind gegessen hat. Seine Mutter würde es für ihn machen, wenn er ungezogen war. Es war ein traditionelles englisches Gericht aus Fleisch und Gemüse, aber sie würde Peperoni hineintun, um ihm eine Lektion zu erteilen.

Marriott sagte, der Name der Band sei ironisch gemeint, weil sie alles andere als bescheiden seien. Sie waren eine laute und rüpelhafte Gruppe, und sie nahmen sich selbst nicht allzu ernst.

Trotz ihres Erfolgs wurde die Band von persönlichen Problemen und internen Konflikten geplagt. Marriott und Bassist Greg Ridley hatten 1975 einen Streit und die Band löste sich bald darauf auf. Sie kamen 1980 kurz wieder zusammen, aber es dauerte nicht lange.

Die Band hat im Laufe der Jahre viele Besetzungswechsel durchgemacht, aber Original-Schlagzeuger Jerry Shirley ist das einzige Mitglied, das von Anfang an dabei war. Er ist der Einzige, der die wahre Geschichte kennt

Perter Frampton

Perter Frampton

Die Marke bietet auch die unglaublichen Talente von Peter Frampton an Gitarre und Gesang, zusammen mit Steve Ferrone am Schlagzeug, Bob Mayo an den Keyboards und Percy Jones am Bass. Bei einer so erstaunlichen Besetzung von Musikern ist es kein Wunder, dass ihr Debütalbum bereits begeisterte Kritiken erhält.

 

Wer ist Steve Marriott?

Steve Marriott

Steve Marriott – Der verstorbene Steve Marriott war der Frontmann von zwei der erfolgreichsten britischen Rockbands der 1960er und 1970er Jahre, Small Faces und Humble Pie. Er war bekannt für seine kraftvolle Stimme und seine energiegeladene Bühnenpräsenz. Marriott wurde 2012 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Steves Solokarriere als Gitarrist, Sänger und Songwriter

Steve Marriott war vor allem als Leadsänger und Gitarrist der britischen Rockband Humble Pie bekannt. Er war auch ein erfolgreicher Solokünstler und veröffentlichte mehrere Alben unter seinem eigenen Namen. Steves Solokarriere begann 1971, als er sein erstes Album „Marriott“ veröffentlichte. Das Album war ein kommerzieller Erfolg und brachte die Hitsingle „Marlene“ hervor.

Steves zweites Album, Packet of Three, wurde 1972 veröffentlicht. Das Album enthielt eine breitere Palette an Stilen als sein Vorgänger, darunter Country-beeinflusste Tracks wie „Country Girl“ und „Lonesome Traveller“. Das Album war ein weiterer kommerzieller Erfolg und erreichte die Top 10 der britischen Charts.

Steves drittes Album, 30 Seconds to Midnite, wurde 1974 veröffentlicht. Auf dem Album experimentierte Steve mit verschiedenen Musikstilen, darunter Disco („Dance the Night Away“) und Reggae („Rastaman“). Das Album war kommerziell nicht so erfolgreich wie seine Vorgänger, erhielt aber positive Kritiken von Kritikern.

1975 schloss sich Steve mit Ronnie Lane, dem ehemaligen Bandkollegen von Small Faces, zusammen, um Lane Marriot zu gründen. Das Duo

Der Einfluss von Humble Pie auf andere Künstler

Wenn Sie ein Fan britischer Rockmusik sind, dann haben Sie zweifellos von der Band Humble Pie gehört. Die 1969 gegründete Gruppe wurde von Steve Marriott geleitet, der zuvor Leadsänger und Gitarrist von The Small Faces war. Humble Pie gilt als eine der ersten Supergroups, da sie aus Mitgliedern verschiedener erfolgreicher Bands bestand.

Der Name der Band stammt von einem Sprichwort, das Marriott als Kind gehört hat. Seine Mutter sagte ihm oft, „du musst bescheidenen Kuchen essen“, wenn er etwas falsch gemacht hatte. Der Satz blieb bei ihm hängen und er beschloss, seine neue Band danach zu benennen.

Humble Pies einzigartige Mischung aus Hard Rock, Blues und Soul verschaffte ihnen schnell eine Anhängerschaft. Sie veröffentlichten 1969 ihr selbstbetiteltes Debütalbum, das Platz vier der britischen Charts erreichte. Das Album enthielt die Hitsingle „Thirty Days in the Hole“, die später von Guns N‘ Roses gecovert wurde.

Die Band veröffentlichte in den 1970er Jahren weiterhin erfolgreiche Alben, darunter Smokin', Eat It, Rock On und Street Rats. Sie tourten auch ausgiebig, sowohl in Großbritannien als auch in den USA. Leider kreative Unterschiede zwischen Marriott und den anderen Mitgliedern


Die Geschichte hinter dem Namen Humble Pie Related Posts

Zu meinen Wiedergabelisten hinzufügen

Noch kein Konto? Registrieren